Stacks Image 13376
Alt image
Stacks Image 8468

Disposition

Pedalwerk [C - f’]

Subbaß 16’
Prinzipal 16’
Oktave 8’
Rohrgedackt 8’
Choralbaß 4’
Nachthorn 2’
Terz 1 3/5’
Rauschbaß V 5 1/3’
Kontrafagott 32’
Posaune 16’
Trompete 8’
Clarine 4’
Sing. Cornett 2’
I/P
II/P
III/P
IV/P
Rückpositiv [C - g’’’]

Holzgedackt 8’
Prästant 4’
Spitzflöte 2’
Quint 1 1/3’
Scharff IV 1’
Krummhorn 8’
Tremulant
III/I
Hauptwerk [C - g’’’]

Prinzipal 16’
Prinzipal 8’
Großgedackt 8’
Gemshorn 8’
Oktave 4’
Rohrflöte 4’
Quint 2 2/3’
Oktave 2’
Blockflöte 2’
Mixtur IV 2’
Trompete 16’
Trompete 8’
I/II
III/II
IV/II
Schwellwerk [C - g’’’]

Quintade 16’
Holzprinzipal 8’
Koppelflöte 8’
Prinzipal 4’
Nachthorn 4’
Waldflöte 2’
Sesquialter II 2 2/3’
None 8/9’
Mixtur IV 1 1/3’
Fagott 16’
Oboe 8’
Schalmei 4’
Tremulant
IV/III
Brustwerk [C - g’’’]

Rohrgedeckt 8’
Spielflöte 4’
Hörnle II-III
Prinzipal 2’
Quintzimbel III 1/2’
Vox humana 8’
Tremulant  
Spielhilfen

Walze
Zungen ab
Tutti
3 freie Kombinationen
3 freie Pedalkombinationen

Mechanische Spieltraktur
Elektrische Registertraktur

Die Orgel in St. Blasius

Die große Orgel in der Stadtpfarrkirche St. Blasius ist im Zeitgeist der Orgelbewegung der 60er-Jahre entstanden. Sie wurde 1966 von der Fa. Späth aus Ennetach erbaut und 1997 von OBM E. Wiedenmann im Anschluß an die große Kirchenrenovation ausgereinigt und intoniert.

SoundCloud Audio Player
SoundCloud Player