Alt image
Stacks Image 9780

new spirit


Jugendliche, die bi der Firmung im Jahre 2002 in St. Blasius beteiligt waren, haben den Namen für ein Ensemble gefunden, das sich mit Neuem Geistlichen Lied, Spirituals und Gospel oder auch Jazzigem beschäftigt.
Der Geist, der neue Geist, wirkt lange über die Firmung hinaus nach - das ist ein ermutigendes Zeichen!
Die wöchentlichen Singstunden sind dienstags von 18:30 bis 19:30 Uhr im Marienheim.
Regelmäßig wirkt das Ensemble bei der Gestaltung der Firmgottesdienste mit. Die musikalische Gestaltung des “Abendlobs” in der gotischen Martinskapelle , wie jetzt wieder in der Fastenzeit, bildet im Jahresablauf einen besonderen Akzent.


Der neue Geist von new spirit


Artikel vom 18.06.2005 Ehinger Tagblatt

Aus dem einstigen Projektchor, der sich vor drei Jahren anlässlich der Firmung in St. Blasius gebildet hat, ist in der Zwischenzeit ein fester Chor herangewachsen, der in Gottesdiensten singt. Am heutigen Samstag bei der Firmung wird "New Spirit" wieder zu hören sein.
"Da macht ihr eine Zäsur, und schnaufen, atmen nicht vergessen, dann habt ihr genug Energie für den Rest." Was sich wie eine Trainingsaufforderung für Sportler anhört, gilt jugendlichen Sängern. Chorleiter Volker Linz übt auf der Empore der Stadtpfarrkirche mit elf jungen Mädchen und Jungs für den nächsten Firmgottesdienst. Am heutigen Samstag wird der Chor "New Spirit" in St. Blasius in beiden Firmgottesdiensten um 10 und 17 Uhr singen. Die diesjährigen Firmlinge werden also doppelt be-geistert. Der neue Geist von "New Spirit" weht von der Empore und der alte Heilige Geist weht, wo er will.
"New Spirit" muss dafür üben. Die Jugendlichen sind gerne dabei, auch wenn sie es manchmal bedauern, dass die Gottesdienstbesucher die Sänger auf der Empore zwar hören, aber nicht sehen. So werden die Mitwirkenden gerne übersehen oder nicht erwähnt. Ähnlich ergeht es aber auch dem Heiligen Geist. Den Chor gibt es schon seit drei Jahren. Als Projektchor zur Firmung fanden sich damals ein paar Firmlinge zusammen, die auch nach ihrer Firmung noch bereit waren, in Gottesdiensten zu singen. Die Heufelderin Doris Dammann war 2002 Firmgruppenleiterin und "hatte das Glück, im Jugendcafé zu sitzen", sagt die 54-Jährige, die im Vorstand des Ehinger Jazzclubs eher theoretisch ihrer Musikbegeisterung frönt. Spontan fanden die Leute, die an diesem Abend in dem Café saßen, zu dem Projektchor zusammen.
Aus der ursprünglichen Gruppe sind noch fünf Sängerinnen dabei, von den Ehinger Pfadfindern sind ein paar dazugekommen. Von den 137 Firmlingen, die dieses Jahr gefirmt werden, erklärte sich nur einer bereit, mitzusingen.
Der Chor könnte also Zuwachs vertragen.
Die sieben Frauen und drei Männer singen hauptsächlich neues geistliches Liedgut aus dem Gesangbuch "Erdentöne Himmelsklang". Die Lieder seien etwas fetziger, schwung- und geistvoller als die Gotteslob-Lieder, meint Doris Dammann, die sich darüber freut, bei den Jugendlichen mitsingen zu dürfen.
Nur geträllert oder laut genuschelt wird in dem Chor nicht. Volker Linz übt dreistimmige Lieder ein, die bisher auch beim Abendlob in der Fastenzeit oder bei einem Gottesdienst in der Krankenhauskapelle zu hören waren. Im Firmgottesdienst gibt ein Schlagzeuger den Rhythmus vor. Mit "New Spirit" gehen die Firmlinge heuer auf Nummer sicher. Doppelt geistvoll hält besser.